• m-tec-slider Spezialist Pulvermetallurgie

m-tec powder GmbH – Stahl- und Roheisenentschwefelung

As experts in development, production and mixing of customized reagents for hot metal desulphurisation processes, we are supplying a broad clientele in Germany, Europe and to a growing extent also globally.

The intensive interaction with our customers who require new and customized blends for their innovative products, is one of our main goals.

Highest quality standards are checked before the import of the raw material to guarantee best quality with regard to grain sizes and purity levels in our further processing at our site in Wesel.

Produkte für die Entschwefelung

Die Zusammensetzung der jeweiligen Produkte richtet sich exakt nach den Vorgaben der Auftraggeber bzw. den gemeinsam erarbeiteten Richtlinien in Bezug auf Einsatzzweck, Wirkungsweise und benötigtem Passivierungsgrad. Während des gesamten Herstellungsprozesses der Produkte wird die jeweilige Qualität in Bezug auf chemische Zusammensetzung, Homogenität, Dichte und Fließfähigkeit laufend überprüft. Verladung und Transport der fertigen Produkte erfolgt komplett abgesichert unter Stickstoff.

m-tec powder Roheisenentschwefelung

Zur Herstellung der Entschwefelungsmischungen für Roheisen verwenden wir Magnesium in unterschiedlichen Dosierungen (z.B. Mg 90%, 95%, 97%) oder kombinieren m-tec powder Fließkalk mit Magnesium zu einem sehr effektiv entschwefelnden Produkt, welches mittel m-tec powder HT-Injection Technology höchst effektiv und zeitsparend in die Schmelze geblasen wird. Calciumcarbid und Fließkalk runden das Angebot für die Roheisenentschwefelung ab.

m-tec powder Stahlentschwefelung

In der Stahlentschwefelung hat sich der eigens entwickelte m-tec powder Fließkalk mit höchsten Fließeigenschaften für schnelle und effektive Ergebnisse bewährt.

m-tec powder GmbH Sekundärmetallurgie

Des Weiteren erzeugen wir synthetische Schlacken, die die sekundär-metallurgischen Prozesse beschleunigen. Kalk-basierte Metaprodukte reduzieren unerwünschte Elemente auf ein Minimum. Die komplette Liste unserer Produkte, Entwicklungs- und Einsatzmöglichkeiten erhalten Sie gern auf Anfrage.

Fortschritt zu Ihrem Nutzen

Sind Sie mit neuen Produkten in der Metallverarbeitung oder Pulvermetallurgie beschäftigt und suchen neuen Input? Wir freuen uns unser Netzwerk zu erweitern und stehen Ihnen und Ihrem Unternehmen gern beratend zur Seite. Unsere Verbindungen zu Erzeugern, Herstellern und Forschungsgruppen weltweit ergeben immer wieder neue Ansätze für Reagenzien, Mischungen und Einsatzmöglichkeiten in der Stahl- und Roheisenentschwefelung. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Roheisenentschwefelung als Grundlage vieler Produktionsprozesse

Unsere Kunden für innovative Entschwefelungsprozesse finden sich in der gesamten metallverarbeitenden Branche. Speziell für die Herstellung moderner Hochleistungsstähle sind kosten- und zeitreduzierende Reagenzien außerordentlich gefragte Produkte, die allerdings in ihrer Zusammensetzung und Wirkweise häufig erst auf die Produktionsziele, Produktionsverfahren und die jeweils verwendeten Anlagen angepasst werden müssen. M-tec powder hat sich in den letzten Jahren bei einem breiten Kundenkreis einen Ruf als zuverlässiger Lieferant erworben.

High-Tec Stähle und die moderne Roheisenentschwefelung

Bei der Erzeugung von Roheisen im Hochofen wird während der sogenannten Aufschwefelungsphase die Schmelze aus Erzen mit Schwefel aus zugeführtem Koks angereichert. Der Schwefelanteil in der Eisenschmelze ist jedoch für die Weiterverarbeitung zu Gusseisen oder Stahl wesentlich zu hoch. In Folge werden der Schmelze Stoffe zugeführt, die eine höhere Affinität zum Schwefel aufweisen.

High-Tec wird durch Reinheit und Homogenität ermöglicht

Eine weitere Herausforderung besteht in den immer feineren Reinheitsgraden der Eisenschmelze von bis zu unter 10 ppm, die eine besondere Zusammensetzung der Reagenzien erforderlich machen. Unter den verschiedenen Verfahren, mit denen die entschwefelnden Stoffe mit der Eisenschmelze in Kontakt gebracht werden, hat sich das beständige Einblasen eines Partikelstroms der pulverförmigen Reagenzien in die Schmelze durchgesetzt. Mittels eines oder mehrerer Rohre, den sogenannten Lanzen wird eine genau berechnete Menge des Entschwefelungsmittels eingebracht, um eine möglichst gleichbleibende Dosis und Konzentration für die Reaktion mit den Schwefelanteilen zu erzielen. Die dazu benötigten Entschwefelungsmittel müssen nicht nur eine genau berechnete Partikelgröße aufweisen, sondern in ihrer Zusammensetzung auch eine hohe Homogenität zeigen.